Stimmenhören – ist Technik die Ursache?

By 1 No tags Permalink

Im Folgenden möchte ich Euch zwei Patente vorstellen, die einen technologischen Hintergrund des sogenannten “Stimmenhörens” zumindest technisch möglich – in einigen Fällen – sogar wahrscheinlich machen. Die meisten Menschen und große Teile der Wissenschaft halten “Stimmenhören” für eine Halluzination bzw. das bekannteste Kennzeichen einer Psychose bzw. Schizophrenie, aber wie diese beiden Patente zeigen, sind auch andere Ursachen denkbar.

Patent 1 (US 3951134 A) stammt aus dem Jahr 1974 (Veröffentlichungsdatum 1976), ist also schon über 40 Jahre alt, und patentiert eine Technologie, mit der man Hirnwellen aus einer entfernten Position mittels mehrerer Antennen erfassen und zurückzusenden kann. Dabei werden elektromagnetische Signale unterschiedlicher Frequenzen gleichzeitig an das Gehirn einer Person übertragen, wo die Signale miteinander interferieren und eine Wellenform erzeugen, die durch die Gehirnwellen des Subjekts moduliert wird. Die Interferenzwellenform, die für die Gehirnwellenaktivität der Person repräsentativ ist, wird durch das Gehirn wieder zu einem Empfänger übertragen, wo sie demoduliert und verstärkt wird.

Die demodulierte Wellenform wird dann zur visuellen Beobachtung angezeigt und zur weiteren Verarbeitung und Analyse an einen Computer weitergeleitet. Die demodulierte Wellenform kann auch verwendet werden, um ein Kompensationssignal zu erzeugen, das zurück zum Gehirn der Person übertragen wird, um eine gewünschte Änderung der dort stattfindenden elektrischen Aktivitäten zu bewirken.

Hier der Link zu Patent 1 (3951134 A): https://www.google.com/patents/US3951134 Bild: US Patent Gehirnwellen Manipulation

Das zweite Patent (US 4858612 A) wird noch konkreter, was das Thema „Stimmenhören“ betrifft. Patent 2 ermöglicht, von einem Mikrophon „aufgefangene“ Töne 1 zu 1 in das Gehirn eines Säugetiers zu projizieren. Damit ist natürlich auch die Übertragung menschlicher Sprache in das Gehirn eines Menschen möglich. Und das, wie wir durch Patent 1 gelernt haben, mittels Antennen auch aus einer entfernten Position und als Reaktion auf die konkreten Gedanken eines Individuums (sogar die Computerspieleindustrie kann inzwischen die konkreten Gedanken der User auslesen, mehr dazu hier, und Mark Zuckerberg träumt bereits von einem telepathischen Facebook). Inzwischen berichten sogar die Mainstream Medien über die Gefahr, dass das menschliche Gehirn gehackt wird – wie hier die Daily Mail in einem Artikel. Unser Patent stammt aus dem Jahr 1983, ist also auch über 30 Jahre alt – Veröffentlichungsdatum war allerdings erst 1989.
Bild: US Patent Stimmenhören - Technik Genau genommen ist es sowohl ein Verfahren als auch eine Vorrichtung zur Simulation des Hörens bei Säugetieren durch Einbringen einer Vielzahl von Mikrowellen in den Bereich des auditorischen Kortexes. Das Mikrofon wird dabei verwendet, um Tonsignale in elektrische Signale umzuwandeln, die ihrerseits analysiert und verarbeitet werden, um Mikrowellensignale mit unterschiedlichen Frequenzen zu erzeugen. Die Multifrequenz-Mikrowellen werden dann in das Säugetiergehirn in den Bereich des auditorischen Kortex projiziert. Durch dieses Verfahren wird ermöglicht, dass das Säugetier in seinem Gehirn die Töne wahrnimmt, die vorher vom Mikrophon “aufgefangen” wurden.

Als krankhaft misstrauischer Mensch ist mir leider auch aufgefallen, dass in der Technologie-Skizze des zweiten Patents gar kein Tier abgebildet ist, sondern ein menschlicher Kopf.
US Patent Stimmenhören - Technik IIHier der Link zu Patent 2 (US 4858612 A): https://www.google.com/patents/US4858612

Eine Schizophrenie Diagnose basiert meist allein auf den Erzählungen des Patienten. Zurzeit existiert kein Labortest für Schizophrenie. Die Behandlung von nicht wissenschaftlich verifizierbaren Symptomen öffnet die Psychiatrie für den sozialen und politischen Missbrauch. Das macht das “Stimmenhören” zum idealen Werkzeug für Psychopolitik und Social Engineering. Fast jeder kann ohne Beweise durch das Stigma der Schizophrenie zum Schweigen gebracht werden, oder indem man ihn in den Selbstmord treibt.

Zusammenfassung: “Stimmenhören“ kann seit über 30 Jahren ganz “offiziell” technisch erzeugt werden. Daneben sind auch zahlreiche weitere Modifikationen an Körper und Geist möglich – mehr dazu erfahrt Ihr in zukünftigen Artikeln auf dieser Website. Also, passt auf Euch auf und bleibt misstrauisch.”

1 Comment
  • Rene Hartung
    Juni 14, 2017

    Hallo, ich glaube zu 100% daran. Weil ich genau das selbe momentan durchleben muss, gibt es evtl einen Ansprechpartner mit dem ich in dieser Richtung Kontakt aufnehmen könnte um ihn meine Bedrohungen erläutern könnte oder austauschen könnte?
    Habe extrem große Angst um mein Leben und bin mir sicher das sogar diese sogenannten Gehirn Hacker von dieser Mitteilung mitbekommen habe, fühle mich in sehr großer gefahr.
    Würde mich sehr darüber freuen

    Mfg rene hartung

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.